Karren und Knarren – Werte in der Hip-Hop-Kultur

Samstag, 12.10.2019, 18 Uhr, Tonhalle / Foyer

Das Weltbild der Entscheider von morgen wird zunehmend von Rappern geprägt. Kein Kind wächst 2019 mehr ohne Hiphop auf. Von Hollywood bis Bietigheim-Bissingen ist jeder Fleck der Erde in der größten Subkultur der Welt getränkt. Rap prägt Film und Fernsehen, Mode und Kunst, Politik und Zeitgeschehen. Kritiker*innen schreiben dem Genre allerdings häufig ein mangelndes Verantwortungsbewusstsein zu: Drogen, Luxusartikel, organisierte Kriminalität, ein sexistisches Frauenbild und Homophobie sowie antisemitische Verschwörungstheorien dominieren die massenmediale Berichterstattung über Deutschrap. Wie viel Wahrheit steckt in dieser Darstellung? Ist die öffentliche Wahrnehmung von deutschem Hiphop verzerrt? Welche Werte prägen die größte Jungendbewegung der Welt wirklich? Was hat sich geändert, seit Hiphop in den Neunzigern Deutschland erreichte? Wird die wichtigste Jugendkultur unserer Zeit hierzulande falsch verstanden? Wir lassen Straßen-Rapper*innen und Szenemitglieder selbst zu Wort kommen und wollen von ihnen wissen, was sie bewegt. Wie gehen sie als Sprachrohr vieler Teenager mit ihrer Verantwortung für die Gesellschaft von morgen um? Das Panel findet in Kooperation mit Hiphop.de statt.

Mit:
Prinz Pi (Musiker / Rapper)
Manuellsen (Musiker / Rapper)
Aria Nejati (Hiphop.de)
Dr. Sina Nitzsche (Kultur- und Literaturwissenschaftlerin)

Moderation:
Tobias „Toxik“ Kargoll (Hiphop.de), Meike Glass (WDR COSMODeutschlandfunk Nova & The Dorf)

Weitere Veranstaltungen

Menü