ELLBOGEN

Karten-Kooperation Düsseldorfer Schauspielhaus

Verlängert euren kulturellen Herbst und besucht neben dem New Fall Festival auch mal wieder das Schauspielhaus!

In Zusammenarbeit mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus, freuen wir uns euch mitzuteilen, dass ihr bei Vorlage eines Tickets für das New Fall Festival bis zum 31.01.2018 eine Karte für die Inszenierungen von „Ellbogen“ oder „Die Orestie“ zu einem Sonderpreis von 10€, für Paradies zum Sonderpreis von 5€ erhaltet.

Dazu müsst ihr nur eure Konzertkarte an der Theaterkasse im Central in der Worringerstr. 140 vorzeigen. Kommt vorbei!

 

Die Orestie von Ayschylos

Blut, Schweiß und Rache! Agamemnon zieht nach Troja in den Krieg. Um die Götter gnädig zu stimmen, opfert er seine Tochter Iphigenie. Als er heimkehrt, wird er dafür von seiner Frau Klytaimnestra und ihrem Geliebten Aigisthos erschlagen – und so rächt nun seinerseits Orest, der Sohn Agamemnon, den Mord an seinem Vater. Die griechische Tragödie über die Geburt der Demokratie, zupackend inszeniert mit Musik von Thomas Klein, Mitglied der Düsseldorfer Elektronik-Band Kreidler.

Die nächsten Termine: 22.10., 18.11., 26.11., 12.12., 19.12., 22.12., 29.12.

 

Ellbogen von Fatma Aydemir

Hazal, Deutschtürkin aus Berlin, will ihren 18. Geburtstag im Berliner Techno-Club Berghain feiern. Ihre Clique kommt nicht rein, der Abend eskaliert. Und zwar so heftig, dass Hazan fliehen muss – nach Istanbul. Rastlos jagt sie durch die Straße , während der Himmel über der Türkei zusammenbricht. „Ellbogen“ ist das Romandebüt von Fatma Aydemir, die für die taz, Spex und das Missy Magazine schreibt. Ein knallharter Text über postmigrantische Verlorenheit, Gewalt, Schuld und das Erwachsenwerden in einer chaotischen Welt.

Die nächsten Termine: 22.10., 06.11., 23.11., 09.12 

 

Paradies von Lutz Hübner und Sarah Nemitz 

Fast eine Stunde zu früh. Halbe Stunde hätte völlig gereicht. Bloß nicht einschlafen. Vor so was schläft man nicht ein. Du wirst einen Feind töten. Hamid ist 19 Jahre alt und hat eine Aufgabe. In dieser Stunde vor Mitternacht ist er ganz allein. Wieso habe ich jetzt dieses Scheißlied im Kopf, ich find das doch nicht mal gut. Doch die Lieder ziehen durch seine Gedanken, und mit ihnen Erinnerungen. An seine Freundin Sonja, gute Zeiten im Jugendclub. An die schönen Sommerferien mit der Familie und Kirschkompott. Da schauen seine neuen Brüder ihm imaginär über die Schulter. Der Widerstreit in Kopf und Herz zerreißt Hamid fast – und dann ist die Stunde um. „Paradies“ des erfolgreichen Autorenduos LutzHübner/Sarah Nimitz zeigt, wie schnell ein Mensch unter Druck durch falsche Versprechungen ausbeutbar wird.

Die nächsten Termine: 6.11., 25.11., 29.11.

 

Share: