2011 Das erste Mal

Wie könnte ein Pop-Festival aussehen, das stilsicher ist und trotzdem aufregend? Diese Überlegung bildete den Grundstein für ein Experiment im Herbst 2011. Der Name: New Fall Festival. Die Ziele: besondere Bands, würdevoller Rahmen, anspruchsvoller Sound. Die Locations: Tonhalle Düsseldorf, Symphoniesaal und ehemaliges Planetarium, und Robert-Schumann-Saal, der hauseigene Konzertsaal des Museum Kunstpalast.

Mehr als 4500 Zuschauer aus jeder Altersgruppe kamen zur Festivalpremiere. Im intimen Rahmen schienen die Grenzen zwischen Künstlern und Publikum manchmal aufgelöst: Jens Lekman wanderte unplugged und zu Standing Ovations durch den Robert-Schumann-Saal, Ólafur Arnalds rührte die Gäste mit Kammerpop im Seifenblasenregen, und Reggae-Star Gentleman wurde erst nach drei Zugaben und einem exklusiven Akustik-Set von der Bühne der Tonhalle gelassen. Daneben begeisterten auch Künstler wie Nouvelle Vague, Junip oder Agnes Obel das Düsseldorfer Publikum und ließen die Grenzen zwischen E- und U-Musik verschwimmen.

Line-Up 2011:

Gentleman, Nouvelle Vague, Junip, Jens Lekman, Jochen Distelmeyer, Agnes Obel, Ólafur Arnalds, Scott Matthew, Plaid, James Yuill, Natty, Cloud Boat, Edda Magnason, Isbells