Sophie Hunger

Sophie Hunger

Sophie Hunger

- wird verschoben, Infos folgen in Kürze -


Sophie Hunger war lange Zeit ein Synonym für einen minimalistischen Folk-Jazz- Mix und tritt damit in die Fußstapfen von Laura Marling und Feist. Doch als sie vor einigen Jahren nach Berlin zog, entdeckte sie auch elektronische Musik, besuchte häufig den Berghain Club an Samstagabenden und entwickelte so ein Interesse für Modulare Synthesizer – für die Berlin ein Mekka ist. Alle Modularen Tracks schrieb sie in ihrem Studio zu Hause (später wurden sie vom Produzenten Dan Carey im Süden Londons aufgenommen).
 
In Europa ist sie bereits als Künstlerin bekannt. „Molecules“ ist Hungers erstes Album komplett auf Englisch, welches sie als „minimalistischen Elektro Folk“ beschreibt. Ihre meist geforderten Qualitäten – eine geniale Feinheit und kontrastreiche einsame Dunkelheit in ihren Texten – haben sich nicht geändert. Zudem ist sie immer noch geheimnisvoll und selbstbewusst, wenn es zu aufdringlichen Fragen kommt.
 
„Molecules“ zeigt Trotz und intellektuelle Glaubwürdigkeit in einem postfaktischen Zeitalter der Ungewissheit. Weibliche (und männliche) Pop- Fans machen alles richtig, wenn sie auf der Suche nach einem nuancierten, intelligentem Vorbild Sophie Hunger im Blick behalten.
Wir freuen uns, dass ihr Weg sie am 03. Oktober im Rahmen des New Fall Festivals in den Robert-Schumann-Saal im Kunstpalast führt.

Tickets Website | Facebook-Event